** Zwei weitere Punkte zum Klassenerhalt **

VfL Bad Berleburg – TSG Siegen 28:27 (12:11)

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison war die erste Mannschaft der TSG Siegen zu Gast auf dem Stöppel. Zum ersten Heimspieltag, an dem auch die neu formierte C-Jugend ihr erstes Heimspiel bestritt, wurden alle nötigen Vorbereitungen getroffen, um den Zuschauern auch abseits des Spielfelds etwas zu bieten. So gab es beispielsweise ein Gewinnspiel, und der Getränkeverkauf wurde um einige Snacks erweitert.

Stark ersatzgeschwächt musste der VfL zum Heimspiel antreten, so fehlten mit Torhüter Christian Kuhn-Henk, Kapitän Jan Frobel, Spielmacher Benjamin Dienst und Kilian Spies gleich 4 wichtige Spieler. Dafür rückte der eigens angereiste Fabian Krämer kurzfristig mit ins Team.

Das Spiel gegen die TSG Siegen war von Beginn an ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein bis zwei Tore absetzen, eine vorübergehende Führung wurde meistens postwendend egalisiert. So stand es bis zum Zwischenstand von 7:7 stets unentschieden. In einer starken Phase konnten sich die Gäste dann zeitweilig auf 8:10 und 9:11 absetzen. Zu dieser Zeit gelangen den Berleburgern keine klaren Abschlüsse und auch das Rückzugsverhalten war zu unkoordiniert, so dass die TSG zu schnellen und einfachen Toren kam. Durch eine Steigerung der Abwehrleistung konnte der VfL dann aber weitere Gegentreffer bis zum Halbzeitpfiff verhindern und durch einen 3-Tore-Lauf zum Pausenstand von 12:11 einstellen.

Beim Durchschnaufen in der Kabine stand schnell fest: Das wird bis zum Schluss ein enges Ding bleiben. Nach dem der erste Angriff der Gäste keinen erfolgreichen Torabschluss fand, konnten nun der VfL seinerseits zum ersten Mal auf 2 Tore erhöhen – über 13:11 bis zum 15:13. Dann wiederum lieferten die Krönchenstädter eine sehr starke Phase ab, in der sie den Rückstand aufholten und sogar mit 15:16 in Führung gingen. Nach dem erneuten Ausgleich 16:16 konnte sich dann vorerst keins der beiden Teams absetzen. Die Angriffe wurden intensiver und die auf beiden Seiten schwindenden Kräfte ließen in der jeweiligen Deckung mehr Gelegenheiten zu, was zu deutlich mehr Torabschlüssen und –Erfolgen führte. Erst nach dem Zwischenstand von 23:23 ca. 8 Minuten vor dem Ende konnte sich die Koch-7 wieder auf 2 Tore absetzen zum 25:23. Als sich dann beim Stand von 26:24 auch noch eine doppelte Überzahl für die Gastgeber ergab, war das Spiel gedanklich schon entschieden und der Sieg sicher geglaubt. Doch die Siegener bissen sich nochmal ins Spiel und konnten in doppelter Unterzahl den Anschluss und dann in einfacher Unterzahl den Ausgleich zum 26:26 erzielen, während dem VfL die Durchschlagskraft fehlte. Nach erneuter Führung konnten die Siegener eine halbe Minute vor Schluss wieder zum 27:27 ausgleichen. Als es 19 Sekunden vor dem Ende zwischenzeitliche Schwierigkeiten mit der Zeitmessung gab, war die Anspannung in der gut gefüllten Halle fast greifbar. Die letzte Ballbesitzphase sollte ohne Ballverlust und möglichst mit Torerfolg abgeschlossen werden. Nach dem der erste Versuch vereitelt wurde, führte der VfL den letzten Freiwurf aus. Siegtorschütze Massimo Achinger bekam das Anspiel 4 Sekunden vor dem Ende, stieg hoch und konnte durch die durch den Offensivblock entstandene Abwehrlücke zum entscheidenden 28:27 mit der Schlusssirene einwerfen.

Das bis zum Ende spannende Spiel war zu jederzeit hart, aber absolut fair geführt. Auch eine Punkteteilung oder ein knapper Sieg der Siegener wäre in diesem Spiel möglich und nicht unverdient gewesen. So hatte jedoch der VfL das glückliche Ende für sich beanspruchen können und ist mit einem Traumstart in der Kreisliga A unterwegs und mittlerweile Saisonübergreifend seit 21 Spielen in Folge als Sieger vom Platz gegangen. Als nächstes steht die Auswärtsfahrt zur Dritten Welle der SG Schalksmühle/Halver an. Anwurf ist am kommenden Samstag um 14:00 Uhr in der Sporthalle Löh in Schalksmühle.

An dieser Stelle möchten sich die aktiven Handballer bei den zahlreichen Zuschauern und Unterstützern bedanken, die die Spiele der C-Jugend und der Herrenmannschaft des VfL besucht haben.

VfL Bad Berleburg: Christian Dohle (Tor), Massimo Achinger (8), Andre Kloos (7/6), Matthias Kroh (5), Fabian Krämer, Christian Pöppel, Pascal Hippenstil, Ferdinand Oesterwind (je 2), Kevin Hippenstiel, Heiko Treude, Aljoscha Mengel,